Retrospektiven

Gedenkausstellungen, Publikationen und Aktivitäten nach dem Tode des Künstlers


Impressionen aus der Bowien Retrospektive 2014 im Kunstmuseum Solingen


2017

  •  Ausstellung vom 10. Juni bis Ende September 2017 in Huys Egmont „Egmondse Kinderportretten door Erwin Bowien 1937-1938“: Erwin Bowien erhielt von der Gemeinde Egmond bei Alkmaar den ehrenvollen Auftrag, anlässlich der Geburt der niederländischen Kronprinzessin, alle Kinder zu portraitieren die im gleichen Jahr wie die Prinzessin auf dem Gebiet der Gemeinde geboren wurden. Diese, in den Niederlanden einmalige Sammlung an Kinderportraits, wurde unter dem Namen „Egmondse Kinderportretten“ bekannt und ist ein besonderes kunsthistorisches Vermächtnis. Die meisten dieser Kinderportraits sind nun im Besitz des niederländischen Königshauses. Die restlichen befinden sich im Besitz der Sammlung Ayech. Der Name Erwin Bowien wird in den Niederlanden immer noch als erstes mit dieser Sammlung an Kinderportraits in Verbindung gebracht.
Download
Video Egmondse Kinderporttretten von Erwin Bowien, 1937 - 1338
Teaser video.avi
Video Datei 4.3 MB

2015

  • München, Film "Fluchtpunkt im Allgäu. Die Kunst der Erinnerung: Erwin Bowien im Kreuzthal", von Georg Bayerle und Rudi Holzberger
  • Georgsmarienhütte, Retrospektive von Erwin Bowien im Museum Villa Stahmer in Georgsmarienhütte (Osnabrücker Land) vom 14.10. bis zum 15.11.2015. Mehr unter: www.noz.de/lokales/georgsmarienhuette

2014

Einladungskarte Ausstellung Kunstmuseum Solingen, 2014
Einladungskarte Ausstellung Kunstmuseum Solingen, 2014
  • Solingen, "Auf der Suche nach Heimat", Retrospektive im Kunstmuseum Solingen vom 10.08.-14.09.2014. Mehr unter: www.kulturpur.de/museum
  • 13.08.2014: Führung des Bergischen Geschichtsverein durch die Ausstellung von Erwin Bowien im Kunstmuseum Solingen.
  • Mehr unter: www.bgv-solingen.de

2013

Fluchtpunkt im Allgäu, Faszination Adelegg
Fluchtpunkt im Allgäu, Faszination Adelegg
  • Eisenbach, Veröffentlichung des Buches "Fluchtpunkt im Allgäu, Faszination Adelegg", Erwin Bowien im Kreuzthal, Reportage über Erwin Bowien in seinem Kreuzthaler Exil von Dr. Rudi Holzberger im Adelegg Verlag, Eisenbach
  • Weil am Rhein, große Retrospektive des Künstlers Erwin Bowien im Städtischen Museum am Lindenplatz in Weil am Rhein vom 13.10.2013 bis zum 27.07.2014, es erscheint eine Begleitbroschüre zur Ausstellung
  • Mehr unter: www.verlagshaus-jaumann.de

2012

Einladungskarte 2012 zur Erwin Bowien Ausstellung in Isny (Stadtteil Eisenbach)
Einladungskarte 2012 zur Erwin Bowien Ausstellung in Isny (Stadtteil Eisenbach)
  • Isny (Eisenbach), Ausstellung mit Werken von Erwin Bowien, die im Allgäu entstanden sind, die Ausstellung wird wegen des großen Zuspruchs bis 2014 verlängert

2011

Verlorenen Morgenstunden
Verlorenen Morgenstunden
  • München, Bayerischer Rundfunk: Im Dezember 2011 wird im Hörfunk des BR das aufwändig produzierte Hörspiel „Die verlorenen Morgenstunden“, gesendet, in welchem Schauspieler die Dialoge aus den Kriegsmemoiren von Erwin Bowien vorlesen.
  • Ausstellung des Vereins für Philatelie und Postgeschichte Solingen 1903 e.V.  im Theater und Konzerthaus Solingen unter dem Titel „Der Solinger Maler Erwin Bowien  (1899 1972) schreibt an Solinger Zeitungsredakteure": Die Ausstellung beinhaltete die Präsentation zahlreicher originaler Briefe des Künstlers sowie eigenhändig illustrierter Postkarten die Bowien mit Motiven aus seinem Alltag und seiner vielen Reisen bestückt hatte und im laufe der Jahre an Solinger Zeitungsredakteure zukommen ließ. Glanzstück der Ausstellung war eine Skizze die während des Endspiels der Fußball WM in Bern im Jahre 1954 entstand und die Erwin Bowien an seinen ehemaligen Solinger Schüler, dem Zeitungsredakteur Scheffer, als Postkarte schickte.

2009

  • Biberach, Veröffentlichung "Die Adelegg, das dunkle Herz des Allgäus", von Rudi Holzberger und Manfred Thierer mit einem Text über Erwin Bowien in der Biberacher Verlagsdruckerei

2006

  • Solingen, Oeuvre Ausstellung von Erwin Bowien in der Galerie Liberal (26.08 bis 06.10.)
  • Bei einem - bis heute nicht aufgeklärten - Einbruch in der Nacht vom 29. auf den 30. September 2006 werden - anscheinend gezielt - fünf teils großformatige Gemälde von Erwin Bowien aus dem „Schwarzen Haus“ in Solingen geraubt. Unter diesen Gemälden befinden sich drei Meisterwerke: Die Emmericher Rheinbrücke, 1968 (Werkverzeichnis N° 795), Kolosseum von Rom bei Nacht, 1934 (Werkverzeichnis N° 1078) und das berühmte „Nachtbild“ ein Gemälde von Erna und Hanns Heinen aus dem Jahre 1931 (Werkverzeichnis N° 57).

2003

  • Frau Anne M. Rauch hält am 14.09.2003 anlässlich eines Treffens des Freundeskreis Erwin Bowien e.V. einen Vortrag im Wasserschloss Hackhausen in Solingen mit dem Titel: „ Der Maler Erwin Bowien - ein Pionier der Völkerverständigung“.

2000

Heures Perdues du Matin, Journal d´un Artiste Peintre, Alpes Bavaroises
Heures Perdues du Matin, Journal d´un Artiste Peintre, Alpes Bavaroises
  • Paris, der Verlag L´Harmattan publiziert Erwin Bowiens Tagebuch „Heures Perdues du Matin, Journal d´un Artiste Peintre, Alpes Bavaroises (1944-1945), ISBN: 2-7475-0040-3, herausgegeben von Bernard Zimmermann, welcher den französischen Originaltext von Bowien in druckreifer Form brachte.
  • Freiburg, Veröffentlichung des Bandes "Die Maler des Markgräflerlandes" von Hans H. Hofstätter und Berthold Hänel im Schillinger Verlag in Freiburg
  • Schenkung Sammlung Kirsten an das Kunstmuseum Solingen, darunter - unter anderem- das wichtige Ölgemälde von Erwin Bowien „ Der Kölner Dom bei Nacht“ aus dem Jahre 1970 ( Werkverzeichnis N° 830).
  • Die Sammlung des Kunstmuseums Solingen bereichert sich um weitere Gemälde von Erwin Bowien im Rahmen der Schenkung der Kunstsammlung Kirsten
  • Kunstverein Eschweiler: Im Rahmen der Retrospektive der Bowien Schülerin Bettina Heinen-Ayech im Kunstverein in Eschweiler vom 17.12.2000 - 14.01.2001 findet eine angeschlossene Präsentation von Werken Erwin Bowiens statt.

1999

  • Solingen, Museum Baden (03.10. bis 15.11.), Retrospektive anlässlich des 100 Geburtstages von Erwin Bowien. Die Retrospektive wird vom Museum in Kooperation mit dem Freundeskreis Erwin Bowien e.V. organisiert. Es werden Bilder aus den Beständen des Museums, aus der städtischen Kunstsammlung sowie aus zahlreichen Bergischen und Rheinischen Sammlungen präsentiert.
Einladungskarte anlässlich des 100. Geburtstages von Erwin Bowien
Einladungskarte anlässlich des 100. Geburtstages von Erwin Bowien
  • Weil am Rhein, Städtische Galerie Stapflehus (20.11. bis 19.12.), veranstaltet vom Städtischen Kulturamt. Die Retrospektive wird vom städtischen Kulturamt Weil am Rhein anlässlich des 100. Geburtstags des Künstlers durchgeführt. Es werden Bilder aus der städtischen Kunstsammlung sowie aus zahlreichen süddeutschen Sammlungen präsentiert. 
  • Anlässlich des 100. Geburtstags des Künstlers wird im TV. Sender „FAB Fernsehen“ in Berlin mehrfach als Wiederholung der Film „Bettina Heinen-Ayech: Brief an Erwin Bowien“ ausgestrahlt.
  • Solingen, Herausgabe des Werkverzeichnisses: Erwin Bowien (1899-1972) Werkverzeichnis-Catalogue Raisonné-Werkoverzicht, ISBN 3-88234-101-7, herausgegeben von Bettina Heinen-Ayech und dem Freundeskreis Erwin Bowien e.V., U-Form-Verlag, Solingen, 1999
  • Der Algerische Dichter Achmed Achouri verfasste und publizierte anlässlich des 100. Todestages des Malers Erwin Bowien ein Gedicht über den Künstler mit dem Titel: „Bowien malt Heliopolis“. Dieses Gedicht wurde am 05. November 1999 in der algerischen Tageszeitung „El Nacer“ veröffentlicht. Erwin Bowien hat zahlreiche Bilder in Ostalgerien und der Sahara gemalt. In der Gemeinde Heliopolis bei Guelma entstand 1971 das Werk „Straßenbäume in Heliopolis“ (Werkverzeichnis Bowien WV N° 848).

1998

  • Der algerische Dichter Achmed Achouri aus Heliopolis bei Guelma veröffentlichte in arabischer Sprache am 05.11.1998 in der algerischen Tageszeitung. „El - Nacer“ ein Gedicht über Erwin Bowien mit dem Titel: „ Bowien malt Heliopolis“. Erwin Bowien verbrachte mehrere Aufenthalte in der Region anlässlich seiner Besuche bei seiner Schülerin Bettina Heinen-Ayech und malte auch in Heliopolis.

1996

  • Solingen, Hans Karl Pesch erstellt eine filmische Dokumentation einer Analyse von E. Bowiens Malstil, uraufgeführt 1996 in Schloss Burg anlässlich der Feier des 20 jährigen Bestehens des Freundeskreises Erwin Bowien e.V.
  • Stadtsparkasse Solingen: Werke von Erwin Bowien werden in der Ausstellung „ Solingen, wie Maler es sahen“ präsentiert. Die Ausstellung wurde vom Bergischen Geschichtsverein ausgerichtet.
  • Solingen, Bergisches Museum, Schloss Burg an der Wupper (22.09 bis 20.10.), Eröffnungsrede von Bettina Heinen-Ayech
Im Bergischen Museum Schloss Burg an der Wupper, 1996
Im Bergischen Museum Schloss Burg an der Wupper, 1996
  • „Romerike Berge“, die Zeitschrift für das Bergische Land 46. Jahrgang 1996, Heft 3 erscheint mit einem farbigen Titelbild von Bowien aus dem Jahr 1950 (einem inzwischen abgebrochenen Wupperkotten) und einem Artikel mit vier farbigen Abbildungen von Hans Karl Pesch.
Romerike Berge Die Zeitschrift für das Bergische Land
Romerike Berge Die Zeitschrift für das Bergische Land

1995

  • Solingen, Herausgabe der Autobiographie Erwin Bowiens „Das Schöne Spiel zwischen Geist und Welt – Mein Malerleben, mit 16 farbigen und 26 schwarzweißen Abbildungen ISBN 3-88234-101-7
  • Deutsches Klingenmuseum Solingen: Werke von Erwin Bowien werden in der Ausstellung“ Bilder und Skulpturen, geschaffen von Solingern“ präsentiert.

1993

  • Algier/Solingen, Film von Hassan Bouabdellah über die Bowien-Schülerin Bettina Heinen-Ayech mit dem Titel „Bettina Heinen-Ayech: Brief an Erwin Bowien“. Es existiert eine französische Fassung mit dem Titel “Bettina Heinen-Ayech: Lettre à Erwin Bowien“. Der Film wurde auf mehreren Fernsehkanälen in Europa und Algerien gesendet, Präsentationen in Museen und Kinematheken, offizielle Selektion im Kulturfilmfestival von Montreal

1991

  • Solingen, Stadtsparkasse Solingen (10.09. bis 04.10.), Thema: Bildnisse und Portraits Solinger Bürger, Eröffnungsrede von Bettina Heinen-Ayech, es erschien ein Katalog: Text von Diana Millies

1990

  • Die Kunstsammlung des Bergischen Geschichtsvereins bereichert sich um ein 1925 von Erwin Bowien durchgeführtes Porträt von Professor Julius Bernhardt

1988

  • Weil am Rhein: Sparkasse Markgräfler Land (23.08. bis 16.09) unter dem Thema „Dreiländereck“, Eröffnungsrede Bettina Heinen-Ayech
  • Remscheid, Theatergalerie (11.09. bis 23.10.), Einführungsrede von Hans Karl Pesch

1986

  • Solingen, Stadtsparkasse Solingen (16.09. bis 16.10.), Thema: Holland 1932-1942. Einführungsrede von Hans Karl Pesch. Erstmals wurden Arbeiten Bowiens der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, die im Besitz des holländischen Königshauses sind. Es erschien ein Ausstellungskatalog, Text von Hans Karl Pesch.
  • Weil am Rhein, Sparkasse Markgräfler Land (10.11. bis 02.12.), Thema: Holland 1932-1942, Eröffnungsrede von Alfred Dietz
  • Veröffentlichung eines umfassenden Artikels von Alfred Dietz, mit zahlreichen Abbildungen in Heft 2 des Almanachs „Das Markgräfler Land“, Jahrgang 1986

1985

  • Algier, Goethe-Institut (19. bis 30.11.), unter der Schirmherrschaft des Deutschen Botschafters Dr. Heinz Dröge, Einführungsrede von Prof. Ali Ali-Khodja. Frau Marianne Kopatz sang Gedichte von Hanns Heinen, komponiert von Dr. Peter Költringer.

1984

  • Weil am Rhein, Städtische Galerie Stapflehus (15.03. bis 08.04.)
  • Schenkung von Bowien Bilder aus der Schweizer Sammlung Eggenberger an die Kunstsammlung im Deutschen Klingenmuseum Solingen, heute im Kunstmuseum Solingen
  • Solingen, Deutsches Klingenmuseum (19.08. bis 07.10),  Thema: Darstellung des Rheins von seinen Quellen bis zu seinen Mündungen, Eröffnungsrede von Hans Karl Pesch

1983

  • In der Vortragsreihe „Bedeutende Solinger“ des Ortsverbandes Solingen im „Bergischen Geschichtsverein“ hielt der Kunsthistoriker Hans Karl Pesch am 15. März 1983 in der Stadt Sparkasse in Solingen einen öffentlichen Lichtbildvortrag mit dem Titel „ Erwin Bowien – Mensch und Maler“.

1982

  • Solingen, Ausstellung mit dem Titel „Bergisches Land“ im Deutschen Klingenmuseum (11. bis 26.09.)

1981

Monographie über Erwin Bowien
Monographie über Erwin Bowien
  • Solingen, Herausgabe einer Monographie über Erwin Bowien, verfasst vom Kunstkritiker und Vize-Präsidenten des Freundeskreises Erwin Bowien e.V., Hans Karl Pesch, mit Beiträgen in englischer und französischer Sprache sowie 13 farbigen und 33 schwarzweißen Abbildungen von Bildern und Zeichnungen

1980

  • Remscheid, Städtisches Heimatmuseum Remscheid-Hasten (06.07. bis 24.08.), Eröffnungsrede von Hans Karl Pesch

1979

  • Weil am Rhein, Städtisches Heimatmuseum (03.09.), Gedenkfeier zum 80. Geburtstag von Erwin Bowien
  • Schenkung an die Kunstsammlung der Stadt Weil am Rhein durch den Freundeskreis Erwin Bowien e.V. eines Skizzenbuchs mit Motiven einer Norwegischen Reise des Künstlers

1978

  • Buchschlag Dreieich, Bürgersaal (06. bis 17.09.), organisiert vom Kulturellen Förderkreis Buchschlag, eröffnet durch Bürgermeister Meudt und Präsidentin Bettina Heinen-Ayech
  • Solingen, Hotel Stadt Solingen (31.08. bis 1.10.). Es wurden neue Kompositionen von Werner Krahnert nach Gedichten von Hanns Heinen in Uraufführung vorgetragen.
  • Einrichtung einer ständigen „Bowien Stube“ im Museum am Lindenplatz in Weil am Rhein.Die Einweihung erfolgte im Rahmen eines feierlichen Festaktes durch den Oberbürgermeister der Stadt Weil am Rhein - Herrn Boll - sowie durch Herrn Fallet-von Castelberg, großer Sammler von Erwin Bowien und Leiter der Schweizerischen Bundesbahn.
  • Schenkung an die Kunstsammlung der Stadt Weil am Rhein eines Selbstbildnisses von Erwin Bowien durch Frau Bettina Heinen-Ayech

1977

Einladungskarte 1977 zur Erwin Bowien Gedächtnisausstellung in Bern
Einladungskarte 1977 zur Erwin Bowien Gedächtnisausstellung in Bern
  • Bern, Galerie d´Art Münster (25.01. bis 15.02.). Eröffnung durch Dr. E. M. Fallet
  • Die Schweizer Zeitschrift „Leben und Glauben“ erscheint am 17.09.1977 mit einem farbigen Titelblatt, einem Blumenbild (1962) von Erwin Bowien
  • Weil am Rhein, Heimatmuseum der Stadt Weil am Rhein, Einweihung der Bowienstube (22. Oktober), einführende Worte von Dr. E. M. Fallet
  • Haus der Volksbildung / Weil am Rhein, (22. und 23.11.), Ausstellung aus Weiler Privatbesitz
  • Algier, Kunstverein, Galerie Mohamed Racim (15.11.bis 26.11)

1976

  • Gladbeck (Stadt Bottrop), Wasserschloß Wittringen (14.03. bis 25.04), Einführungsrede von Hans Karl Pesch
  • Solingen (Klingenmuseum), am 02. Oktober 1976 wurde der Freundeskreis Erwin Bowien e.V. gegründet, erster Präsident: Dr. Eduard M. Fallet, zweite Präsidentin: Bettina Heinen-Ayech

1975

  • Weil am Rhein, Haus der Volksbildung (03.bis011.05.). Eröffnung durch Dr. E. M. Fallet, Bern
  • Solingen, Deutsches Klingenmuseum (15.05. bis 13.07.), gemeinsam mit Bildern seines Lehrers Robert Engels, Einführungsrede von Hans Karl Pesch. Es wurden Lieder von Werner Krahnert nach lyrischen Gedichten von Hanns Heinen in Uraufführung vorgetragen.
  • Am 27.05.1975 hielt Dr. Dieter Freiling im Solinger Rotary-Club einen Vortrag zum Thema „Die Fülle des Lebens – gesehen von den Künstlern Erwin Bowien, Hanns Heinen und Bettina Heinen-Ayech“, dazu Präsentation von Bildern Bowiens durch Bettina Heinen-Ayech.

1974

  • Weil am Rhein, Ausstellung im Wohnhaus Bowiens (02. bis 14.01. und 01.bis 15.12.), Einführungsrede von Hans Karl Pesch.
  • Rabat/Marokko, Ausstellung im Goethe-Institut (04. bis 14.12.), Eröffnung durch den deutschen Botschafter Dr. Hendus.

1973

  • Springe/Deister, Ausstellung im Kreisheimatmuseum (25.08.0bis 30.09), Einführungsrede von Hans Karl Pesch