Bibliografie

Publikationen über Erwin Bowien


Erwin Bowien war Maler, aber auch Schriftsteller. Er hat mit seinen Schriften und Tagebucheinträgen ein umfangreiches schriftstellirisches Oeuvre hinterlassen, welches leider noch immer in weiten Teilen der Auswertung und der Entdeckung harrt. Bis auf sein in französischer Sprache verfasstes Kriegstagebuch „Les Heures perdues du Matin“, – welches im renommierten französischen Verlag  L´Harmattan erschienen ist, und seiner Autobiographie, die von seiner Meisterschülerin – Bettina Heinen-Ayech – mit Unterstützung des Freundeskreis Erwin Bowien e.V. herausgegeben wurden, sind bisher nur einige Essays und Kurzgeschichten in den „Mitteilungen des Freundeskreises Erwin Bowien e.V.“ erschienen.  Seine Biographie und sein malerisches Werk wurden durch mehrere Publikationen gewürdigt.

Dr. Haroun Ayech



Undatiert

  • Dresia, Hansjakob: „Erwin Johannes Bowien“, eine Einführung in das Werk des Malers mit 8 schwarzweißen Reproduktionen, Solingen

1960

  • Anonymus: „Erwin Johannes Bowien, 60 Jahre“, Katalog zur Ausstellung des Deutschen Klingenmuseums Solingen vom 17. Januar bis 28. Februar 1960

1972

  • Heinen, Hanns: „Aus der Fülle des Lebens, Gedichte von Hanns Heinen“, herausgegeben von Bettina Heinen-Ayech, Solingen, mit zahlreichen Illustrationen von Erwin Bowien

1981

  • Pesch, Hans Karl: „Erwin Bowien“, eine Monografie mit Beiträgen in englischer und französischer Sprache, sowie 13 farbigen und 33 schwarzweißen Abbildungen, herausgegeben von Bettina Heinen-Ayech, Solingen

1986

  • Pesch, Hans Karl: „Das Leben, das Wesen, das Werk von Erwin Bowien (1899 Mülheim/Ruhr – 1972 Weil am Rhein)“, Katalog zur Ausstellung der Stadtsparkasse Solingen „E. Bowien, Holland 1931 – 1942“ vom 16. September bis 16. Oktober 1986
  • Dietz, A: "Erwin Bowien, der Meister mit dem Pastellstift", in: Das Markgräflerland, 1986, S. 200 ff.

1991

  • Millies, Diana: „Erwin Bowien, Bildnisse und Portraits Solinger Bürger“, Katalog zur Ausstellung der Stadtsparkasse Solingen „ E. Bowien, Bildnisse und Portraits Solinger Bürger“ vom 10. September bis 04. Oktober 1991

1995

  • Bowien, Erwin: „Das schöne Spiel zwischen Geist und Welt - Mein Malerleben“, Autobiographie mit 16 farbigen und 26 schwarzweißen Abbildungen, herausgegeben vom Freundeskreis Erwin Bowien und Bettina Heinen-Ayech unter besonderer Mitwirkung von Ulrike Friedrichs, ISBN 3-88234-101-7

1999

  • Erwin Bowien (1899-1972): „Werkverzeichnis . Catalogue Raisonné . Werkoverzicht“, herausgegeben vom Freundeskreis Erwin Bowien und Bettina Heinen-Ayech unter besonderer Mitwirkung von Ulrike Friedrichs, ISBN 388234-103-3

2000

  • Bowien, Erwin: „Heures perdues du Matin“, Journal d´un Artiste Peintre, Alpes Bavaroises, 9.IX.1944 – 10.V.1945. Adaptation, notice et notes par Bernard Zimmermann,  Verlag L´Harmattan, Paris. (ISBN 2-7475-0040-3)
  • Hofstätter, Hans und Hänel, Berthold: "Die Maler des Markgräflerlandes", herausgegeben vom Landkreis Lörrach im Schillinger Verlag, Freiburg 2000, ISBN 3-89155-349-1

2007

  • Ott Erhard, und Würzner, Tobias: "Das Kreuzthal beiderseits der Eschach. Geschichte - Häuser", Buchenberger Geschichtshefte Nr. 4, herausgegeben vom Heimatgeschichtlichen Verein Buchenberg e.V. 2007

2009

  • Holzberger, Rudi: "Die Adelegg. Das dunkle Herz des Allgäus", Biberacher Verlagsdruckerei, 2009, ISBN 978-3-933614-50-6

2013

  • Holzberger, Rudi: "Fluchtpunkt im Allgäu, Faszination Adelegg. Erwin Bowien im Kreuzthal", Adelegg Verlag, ISBN 978-3-00-042789-3

2014

  • Museumskreis e.V. und Städt. Museum am Lindenplatz in Weil am Rhein (Hrsg.): "Zwischen Geist und Welt. Erwin Bowien", Begleitbroschüre zur Ausstellung vom 13.10.2013 bis 27.07.2014, städtisches Museum am Lindenplatz, Weil am Rhein

2016

  • Richard, Karl-Eduard und Gabriele (Herausgeber und  Übersetzung aus dem Französischen): "Erwin Bowien: Verlorene Morgenstunden", Tagebuch ein Kunstmalers, 9.XI.1944-10.V.1945, Eigenverlag

2019

  • van der Zee, Sytze: "Wij overleefden. De laatste ooggetuigen van de Duitse bezetting", Prometheus Verlag, Amsterdam 2019, ISBN 978-90-446 -3842-4